MAILEN SIE MIR

Ursula Haubner

Ihr Bürgermeister
Siegfried Berlinger

mitglied

Mailen Sie uns!

Wir wünschen allen Mitgliedern, Freunden und Interessenten
ein frohes Weihnachtsfest und für das neue Jahr Gesundheit, Glück und Erfolg!

Ihr Bündnisteam Oberösterreich

Aktuelle Themen

Wir gratulieren unseren wiedergewählten Bürgermeistern, ebenso wie den Gemeinderäten und wünschen für die zukünftige Gemeindearbeit im Sinne der Bürger alles Gute!

18.09.15 - Endlich handeln statt ewig reden!

 

„Der Rechnungshof bestätigt neuerlich in seinem jüngsten Bericht am Beispiel OÖ, was seit Jahren bekannt ist und besonders vom BZÖ im Parlament immer wieder aufgezeigt und kritisiert wurde. Nämlich der Landesschulrat als ein Verwaltungs- und Politapparat mit parteipolitisch besetzten Kollegien, schwarzem geschäftsführendem Präsidenten und roter Vizepräsidentin, zusätzlich einer Bildungslandesrätin und intransparenten Kompetenzverteilungen zwischen Land und Bund. Ganz im Sinne des herrschenden Proporzes in O.Ö.“, sagte heute BZÖ-Bildungssprecherin und Landesobfrau Ursula Haubner.

 

14.09.15 - "Mit dem Abweisen von Flüchtlingen an Deutschlands Grenzen bricht in Österreich das totale Chaos aus. Verstärkt wird dies durch die Inbetriebnahme des Stacheldrahtzauns an Ungarns Grenzen. Daher ist ein sofortiger Assistenzeinsatz des Bundesheeres an den Grenzen der Bundesländer Kärnten, Steiermark und Burgenland unbedingt erforderlich", verlangt für das BZÖ dessen Bündniskoordinator LAbg. Willi Korak.

11.09.15 - „Wenn ÖVP-Bildungslandesrätin Hummer nun verkündet, dass sie sich für die Abschaffung der Schulsprengel einsetzt, dann stellt sich Frage warum erst jetzt? Ist das wieder nur eine der bekannten vielen ÖVP-Wahlankündigungen wie in der Vergangenheit z.B.: Thema Herzkatheter usw. und aus denen nach den Wahlen nichts wird? Oder meint sie es wirklich ernst?“, sagte heute BZÖ-Landesobfrau Ursula Haubner.

 

Zigtausende Menschen aus dem Nahen Osten, aus Afrika und asiatischen Ländern sind auf der Flucht. Es ist eine Völkerwanderung nach Europa und trifft somit auch Österreich.

Unsere Position:

1. Kriegsflüchtlingen, religiös und politisch Verfolgten ist Schutz und Hilfe zu geben. Wirtschaftsflüchtlinge sind konsequent abzuschieben – Unbegrenzte Zuwanderung aus wirtschaftlichen Gründen, lässt einerseits unser Sozialsystem an seine Grenzen stoßen und andererseits wird unser Arbeitsmarkt bei dzt. 400.000 Arbeitslosen weiter überfordert. Nicht nur ein Ende der Kriegs- und Ausbeutungspolitik ist dringend notwendig, sondern Hilfe zur Selbsthilfe seitens der EU, damit Menschen in ihren Heimatländern wieder Perspektiven haben.

Folder Frauenzukunft

Folder Seniorenplattform