MAILEN SIE MIR

Ursula Haubner

Ihr Bürgermeister
Siegfried Berlinger

mitglied

Mailen Sie uns!

Aktuelle Themen

23.07.13  - "Jetzt müssen rasch alle Fakten auf den Tisch.­
Auch die Rolle des Linzer SPÖ-Bürgermeisters Dobusch in dieser Causa muss nun geklärt werden, denn die Wahrscheinlichkeit, dass er von den Swap-Geschäften nichts gewusst hat, ist eher gegen Null gehend", sagte heute BZÖ-Bündnissprecher Abg. Mag. Rainer Widmann zum Rücktritt des Linzer SPÖ-Finanzstadtrats Mayr.

22.07.13 - "SPÖ und ÖVP veritable Gefahr für den Wirtschaftsstandort Österreich"

"Es ist nunmehr leider zu einer traurigen Realität geworden, dass Österreich im internationalen Standortwettbewerb immer mehr an Boden verliert. Fünf Jahre Faymann-Spindelegger-Kurs waren erwiesenermaßen fünf verlorene Jahre für Österreich.

Das Land wird von rot-schwarzen Wirtschaftsdilettanten geführt, die reformunfähig sind und sich jetzt in gegenseitigen Schuldzuweisungen ergehen, anstatt gemeinsam Österreich wieder nach vorne zu bringen", kritisierte BZÖ-Bündnisobmann Abg. Josef Bucher. "SPÖ und ÖVP sind eine "veritable Gefahr" für den Wirtschaftsstandort Österreich", so Bucher weiter. 

22.07.13 - "Mit der Faymann- und Spindelegger-Zeitmaschine geht es "Zurück in die Zukunft""

"Ein lupenreiner rot-schwarzer Postenschacher a la 90er Jahre, den da Faymann und Spindelegger hinlegen". Mit diesen Worten kommentierte BZÖ-Bündnissprecher Abg. Mag. Rainer Widmann den heutigen Ministerratsbeschluss für die 80 Richter am künftigen Bundesverwaltungsgericht. "Objektiv und transparent ist da rein gar nichts abgelaufen. SPÖ und ÖVP sollen die Österreicher nicht für dumm verkaufen", so Widmann weiter. 
 

Die jüngsten Ereignisse in Wels und Umgebung zeigen die völlig verfehlte Einwanderungspolitik wieder. Diese Ereignisse zeigen deutlich dass eine unkontrollierte Vergabe von Wohnungen nicht gut gehen kann, gerade in der Stadt Wels wurde in diesem Punkt Jahrelang seitens des Magistrats und der Stadtpolitik geschlafen.

Darum mutiert Wels auch immer mehr zum Ghetto, wo sogar gut integrierte Mitmenschen wegziehen da Sie sich für die eigenen Landsleute und deren Verhalten schämen.

21.07.13 - "BZÖ für Einführung eines einheitlichen Pensionssystems für alle mit einem Pensionskonto"

 

"ÖVP-Obmann Spindelegger soll endlich beim Pensionsthema mit seinem schon "pathologischen Schwadronieren" aufhören, denn er traut sich ohnehin über eine nachhaltige Reform nicht drüber". Mit diesen Worten kommentierte heute BZÖ-Bündnissprecher Abg. Mag. Rainer Widmann die Aussagen vom Vizekanzler zum Thema Angleichung des Pensionsantrittsalters.

20.07.13 - "Wenn nun ÖVP-Obmann Spindelegger täglich landauf und landab predigend eine Gebührenbremse ausruft - die hat das BZÖ übrigens schon vor Jahren gefordert - dann müssen sich endlich auch seine ÖVP-Bürgermeister daran halten, was ihr Obmann so in der großen Wiener Stadt verkündet", merkt heute BZÖ-Bündnissprecher Abg. Mag. Rainer Widmann zum derzeitigen SPÖ-ÖVP-Schlagabtausch über Gebühren an. 

20.07.13 - "ÖVP-Nichtbeantwortung zeigt die Ignoranz und Abgehobenheit von Mitterlehner - Was sagt ÖVP zu Hundstorfers Vorschlägen?"

"Die BZÖ-Anfrage zur Elternzeit bringt zumindest bei der SPÖ Bewegung rein, denn nun will Sozialminister Hundstorfer doch Änderungen in diesem Bereich vornehmen", sagte heute BZÖ-Familiensprecherin Ursula Haubner. Die ÖVP schläft ohnehin bei diesem Thema völlig ruhig weiter - die SPÖ zeigt zumindest einen gewissen Reformwillen, obwohl Hundstorfer schon früher hätte aktiv werden können", so Haubner weiter. 
 

NRW 2013: Steuern und Bürokratie runter – Zukunft rauf!

 

Die Landesliste zur Nationalratswahl 2013 ist ein guter Mix aus Erfahrung und Jugend mit einem 40 -prozentigen Frauenanteil unter den ersten zehn Plätzen.

 

Die Liste:

Spitzenkandidat ist Abg. Mag. Rainer Widmann. Auf Platz zwei ist der Landesobmann der orangen Jugend GR Florian Heimbucher und auf Platz drei die erfahrene BZÖ – Landesobfrau Abg. Ursula Haubner (weitere Listenplätze siehe Beilage).

 

Das Wahlziel:

Wahlziel ist das Halten von zwei Mandaten, um die Interessen Oberösterreichs weiter in Wien vertreten zu können. Das dritte Mandat ist ein Kampfmandat.

 

Die Themen:

19.07.13 - "Euratom gehört beendet und stattdessen ein Fonds zur Förderung erneuerbarer Energieträger eingerichtet"

"Das wäre ein Wahnsinn, das wäre gegen die Mehrheitsmeinung der Österreicher und würde die Energiewende gefährden". Mit diesen Worten kommentierte heute BZÖ-Umweltsprecher Abg. Mag. Rainer Widmann die aufgetauchten Pläne der EU-Kommission, den Bau von Atomkraftwerken durch eine neue Beihilferichtlinie zu erleichtern. "EU-Kommissar Johannes Hahn muss sich diesem Ansinnen einiger EU-Staaten kräftig dagegenstemmen", so Widmann weiter. 
 

19.07.13 - "Familienzeit auch als Karrierebaustein anrechnen - In typischen Frauenberufen muss es leistungsgerechte Bezahlung geben"

Mit der heutigen x-ten Vorstellung eines "Frauenbarometers" führt Frauenministerin Heinisch-Hosek ihre inhaltslose Ankündigungspolitik bis zum Ende der Legislaturperiode kontinuierlich fort. "Die Frauenministerin hat bis heute nichts für die Frauen zusammengebracht und weicht lieber in periodischen Abständen in die Präsentation von Berichten, Umfragen oder Barometern aus", kritisierte heute BZÖ-Frauensprecherin Abg. Ursula Haubner. 
 

Folder Frauenzukunft

Folder Seniorenplattform