MAILEN SIE MIR

Ursula Haubner

Ihr Bürgermeister
Siegfried Berlinger

mitglied

Mailen Sie uns!

Aktuelle Themen

10.04.15 - „Es ist eine Katastrophe, dass Gastronomiebetriebe nicht mehr selber entscheiden dürfen, man verhöhnt sie auch in Bezug auf die Investitionen aufgrund der alten Regelung, und fährt dann einfach drüber“, kritisierte heute BZÖ-Wirtschaftssprecher Florian Heimbucher.

 

Die Gastronomie hat teuer investiert für nichts. Der Bonus für „Frühstarter“ ist nur ein geringer Bruchteil der Kosten für die Umbaumaßnahmen zur Trennung der Gastbereiche und eine Bestrafung gegenüber jenen Betrieben, welche die Übergangsfrist beanspruchen werden und dann letztendlich nichts bekommen. Es wurde immer versprochen, dass alle Betriebe für die getätigten Investitionen Unterstützung erhalten.

 

10.04.15 - Wahlfreiheit für Wirte und Gäste – BZÖ gegen Zwang und für Volksentscheid

 

Erfreut zeigte sich heute Landesobfrau Ursula Haubner über die Wahl von LAbg. Mag. Johanna Trodt-Limpl zur designierten Nachfolgerin von Gerald Grosz an der Bündnisspitze.

 

„Mit ihrer politischen Erfahrung, ihren Führungsqualitäten aber auch ihrer Glaubwürdigkeit im Reden und Tun ist das Bündnis zukünftig  bei der designierten Bündnisobfrau in guten Händen. Gerald Grosz hat in schwierigen Zeiten Verantwortung für unsere Bündnisgemeinschaft übernommen und eine neue programmatische Basis geschaffen, Trodt-Limpl kann mit Blick in die Zukunft und aktuellen Themen darauf aufbauen“, sagte heute BZÖ-Landesobfrau Ursula Haubner.

 

19.03.15 - „Gastronomie- und Tourismusbetriebe wurden in den letzten Monaten und nun durch die geplante Steuerreform von der Regierung massiv belastet. Zuerst die Investitionen in Raucherbereiche, welche bei Einführung des generellen Nichtraucherverbotes sinnlos waren, dann die Allergenverordnung welche durch die bereits in den EU Schubladen steckende Kalorienverordnung noch getoppt wird und nun ein massives Steuerbelastungspaket“, kritisierte BZÖ-Obmann-Stv. Florian Heimbucher.

 

Erhöhung der Mehrwertsteuer, höhere Kosten bei Betriebsübergaben, erhöhte Abschreibungsdauer für Gebäude und die geplante Registrierkassenpflicht werden die Branche künftig belasten.

 

18.03.15 - „Wenn die Rot-Schwarze Regierung am Beginn der Legislaturperiode großspurig angekündigt hat, dass bei der Steuerreform Familien besonders berücksichtigt werden sollen, dann scheint es sich in der Umsetzung wohl um einen verfrühten Aprilscherz zu handeln. In dem nun vorliegenden undurchsichtigen Konvolut an Tarifsenkungen, Umverteilungen, Steuererhöhungen und generellem Steuersünderverdacht ist nichts zu finden, dass dieser Absichtserklärung entspricht“, sagte heute BZÖ-Landesobfrau und BZÖ-Familiensprecherin Ursula Haubner.

 

Den bestehenden Freibetrag von 200 € auf rund 400 € zu erhöhen und sonst alle anderen Absetzbeträge und komplizierten Abschreibungen beizubehalten, kann nicht der Weisheit letzter Schluss sein!

17.03.15 - „Es ist schon eine besondere Kunst, den Bürgern 5 Euro in die eine Tasche zu stecken, während man Ihnen aus der Anderen 50 Euro rauszieht um das dann als den großen Gewinn für den Bürger zu verkaufen!“ sagte heute BZÖ-Obmann-Stv. GR Florian Heimbucher.

 

SP/VP-Steuerpaket genauso "erfolgreich" wie Hauptverbandsreform

 

11.03.15 - „In Zeiten, wo sich die Menschen in unserem Land immer weniger leisten können und eine Steuerreform – die sich die Bürger/-innen im Übrigen selbst bezahlen werden müssen – ansteht, ist es nicht nachvollziehbar, dass sich die Parteien jährlich Millionen genehmigen. Eine Halbierung der Parteienförderung ist nicht nur locker drinnen, sondern längst überfällig“, forderte heute BZÖ-Landesobfrau Ursula Haubner.

 

10.03.15 - „Die lächerliche „Millionärssteuer“ bringt gar nichts. Laut Statistik Austria gibt es ca. 400 Millionäre und die erwarteten Einkünfte daraus betragen gerade 1% der Gesamtsumme der Steuerreform. Also wird es wieder den Mittelstand treffen. Neben geplanten Erhöhungen wie unter anderem der Mineralölsteuer- und Versicherungssteuer wird auch beim Eigentum und Vermögen fest hingelangt werden!“, sagte heute BZÖ-Obmann-Stv. Florian Heimbucher.

 

„Österreich hat kein Einnahmenproblem sondern ein Ausgabenproblem! Die Staatseinnahmen sind in den letzten Jahren exorbitant gestiegen und bei verantwortungsvollem Umgang würden diese auch völlig ausreichen! Wir brauchen somit weder neue Steuern noch Erhöhungen.

09.03.15 - Unter diesem Motto trafen sich zahlreiche orange Gemeinderäte und Interessierte am Wochenende in Allhaming/Linz Land.

"Wir werden als ein offenes Bündnis mit guten Ideen und vollem Einsatz für die Menschen vor Ort in die kommende Gemeinderatswahl gehen. Mit erfahrenen Gemeinderäten, aber auch mit neuen Kandidaturen",  so BZÖ-Landesobfrau Ursula Haubner am Ende der Konferenz.

Folder Frauenzukunft

Folder Seniorenplattform